Meister Ji Ming Zhang
vom Tai Chi & Qi Gong Gesundheitszentrum

Interessante
Menschen im
Mittelstands-
zentrum TA

Fremde Welten, andersartige Kulturen, ungewohnte Klänge üben auf uns Mitteleuropäer sicher einen ganz besonderen Reiz aus. Da verwundert es nicht, dass man mit einem beinahe ehrfurchtsvollen Gefühl die Räume des Tai Chi & Qi Gong Gesundheitszentrums betritt. Man nimmt entspannende musikalische Klänge der fernöstlichen Kultur wahr, schnuppert den leichten Duft frisch gebrühten Jasmin-Tees und man traut sich fast nicht mehr, hektisch zu sein.

Die Hektik ist das Grundübel in unserer Gesellschaft. Meister Ji Ming Zhang ist sich sicher, dass dadurch das Gleichgewicht stark gestört wird.

"Die Europäer sind sehr hektisch und immer unruhig, westliche Musik ist laut und aggressiv, das ist nicht gut für das Gleichgewicht, weil die Kraft, die im chinesischen als Yang bezeichnet wird, sehr aggressiv ist und die Ruhe, das Yin, zu wenig gepflegt wird", so Meister Zhang.

Aber bekanntlich ist der Mensch ja lernfähig und so kann der gestresste Europäer einiges dafür tun, sein Gleichgewicht in eine vernünftige Balance zu führen. Notwendig dazu ist natürlich der Willen dazu - und die richtige Anleitung. Und die gibt Meister Ji Ming Zhang in seinem Gesundheitszentrum im Mittelstandszentrum TA.

"Ich selbst war als Kind sehr schwach und immer müde, bestand nur aus Haut und Knochen", erzählt der Meister, der in Shen Yang im Nordosten Chinas geboren wurde und als eines von 13 Kindern aufgewachsen ist. Sein Onkel hat dann dafür gesorgt, das Ji Ming Zhang im Alter von acht Jahren angefangen hat, durch tägliches Training seinen Körper stark und gesund zu machen.

Jeden morgen zwischen sechs und acht Uhr unterrichtete ihn sein Onkel in den verschiedenen chinesischen Kampfsportarten wie Kung Fu, Tai Chi oder Qi Gong, weil das durch den stetigen Energieausgleich der beste Schutz gegen Krankheit und Müdigkeit ist.

Nachdem er fünf Jahre Chinesische Heilmedizin studierte traf er in China auf einen deutschen Unternehmer, der ihn dazu bewog, seine Heimat in Richtung Deutschland zu verlassen. 1988 landete er in Regensburg, wo er neben seinem Deutsch-Studium schon Kung Fu und Qi Gong unterrichtete. 1991 kam Meister Zhang dann nach Nürnberg, gab Kurse im Bildungszentrum, der VHS Erlangen sowie einer Sportschule, bevor er sich dann 1993 mit seinem Tai Chi & Qi Gong Gesundheitszentrum im Mittelstandszentrum TA selbstständig gemacht hat.

Tai Chi und Qi Gong in Verbindung mit der richtigen Ernährung, ausreichend Bewegung und bei Bedarf entsprechenden Massagen sind nach Ansicht Ji Ming Zhangs der beste Schutz gegen Altern und Steifheit des Körpers.

Dabei geht es nicht darum, sich übermäl3ig anzustrengen. Vielmehr muss der Blutfluss aktiviert werden, damit die alte Energie aus dem Körper entschwindet und neue Zellen aktiviert werden. Nur leicht schwitzen solle man, so Meister Zhang, denn schnelles und extremes Schwitzen sei nicht gut für Bronchien und Lunge.

Natürlich wäre es am besten, täglich zu trainieren, aber Ji Ming Zhang weiß, dass das bei uns hektischen Menschen nicht geht. Aber zwei bis drei Mal eine Stunde hält er schon für machbar und notwendig.

In seinem Gesundheitszentrum werden die verschiedensten Kurse angeboten, am besten einfach mal hinschauen und sich inspirieren lassen.

 

aus TA Mittelstandszentrum News - Ausgabe 1

  Home